Integrationsregime in der Arbeitswelt
: Eine Ethnographie migrantischer Praktiken der Selbstständigkeit in Norditalien

Dublin Core

Title

Integrationsregime in der Arbeitswelt
: Eine Ethnographie migrantischer Praktiken der Selbstständigkeit in Norditalien

Subject

Integration, Arbeit, Neoliberalismus, Differentielle Inklusion, Prekarisierung, Migration, Selbstständigkeit, neoliberale Arbeitsverhältnisse, Kritische Migrationsforschung, Norditalien, Integrationsregime, Italien, Subjektivierung, Anthropologie der Arbeit

Description

Marika Pierdiccas Promotionsschrift liefert eine Ethnographie migrantischer Selbstständigkeit in Norditalien und zeigt die Verknüpfung zwischen einer zunehmenden Neoliberalisierung der Arbeit und Vorstellungen von »Integration« auf. Die Arbeit stellt Integration als affirmatives Konzept infrage und problematisiert strukturelle Formen von differentieller Inklusion, Rassifizierung und Ethnisierung heutiger Arbeitsverhältnisse. Eine genealogische Rekonstruktion italienischer Migrationspolitiken verdeutlicht, wie das »Integrationsregime« zugleich als Selektierungsmanagement und als Grenzpolitik agiert. Vor dem Hintergrund eines Verständnisses von Selbstständigkeit als gesamtem Lebensentwurf, vollzieht Pierdicca eine biopolitische Analyse von Arbeitsnarrativen und -erfahrungen der Protagonist_innen im Feld. Ihre Forschung beschäftigt sich mit kapitalismuskritischen Ansätzen zu affektiver Arbeit, betrachtet das Integrationsregime als Labor neoliberaler Subjektivierung und arbeitet dabei spezifische Formen von Arbeitsausbeutung heraus.

Creator

Pierdicca, Marika

Publisher

Büchner-Verlag

Date

2022

Rights

CC BY-NC 4.0

Format

pdf

Language

de

Type

Book

Identifier

ISBN Print: 978-3-96317-278-6
ISBN PDF: 978-3-96317-832-0
DOI: 10.14631/978-3-96317-832-0

Book

Title

Integrationsregime in der Arbeitswelt

Subtitle

Eine Ethnographie migrantischer Praktiken der Selbstständigkeit in Norditalien

Author/Editor

Pierdicca, Marika

Publisher

Büchner-Verlag

Year Published

2022

Blurb

Marika Pierdiccas Promotionsschrift liefert eine Ethnographie migrantischer Selbstständigkeit in Norditalien und zeigt die Verknüpfung zwischen einer zunehmenden Neoliberalisierung der Arbeit und Vorstellungen von »Integration« auf. Die Arbeit stellt Integration als affirmatives Konzept infrage und problematisiert strukturelle Formen von differentieller Inklusion, Rassifizierung und Ethnisierung heutiger Arbeitsverhältnisse. Eine genealogische Rekonstruktion italienischer Migrationspolitiken verdeutlicht, wie das »Integrationsregime« zugleich als Selektierungsmanagement und als Grenzpolitik agiert. Vor dem Hintergrund eines Verständnisses von Selbstständigkeit als gesamtem Lebensentwurf, vollzieht Pierdicca eine biopolitische Analyse von Arbeitsnarrativen und -erfahrungen der Protagonist_innen im Feld. Ihre Forschung beschäftigt sich mit kapitalismuskritischen Ansätzen zu affektiver Arbeit, betrachtet das Integrationsregime als Labor neoliberaler Subjektivierung und arbeitet dabei spezifische Formen von Arbeitsausbeutung heraus.

Keywords

Integration, Arbeit, Neoliberalismus, Differentielle Inklusion, Prekarisierung, Migration, Selbstständigkeit, neoliberale Arbeitsverhältnisse, Kritische Migrationsforschung, Norditalien, Integrationsregime, Italien, Subjektivierung, Anthropologie der Arbeit

ISBN Print

978-3-96317-278-6

ISBN PDF

978-3-96317-832-0

DOI

10.14631/978-3-96317-832-0

Rights

CC BY-NC 4.0

Language

de

Type

Book

Format

pdf

Citation

Pierdicca, Marika, “Integrationsregime in der Arbeitswelt
: Eine Ethnographie migrantischer Praktiken der Selbstständigkeit in Norditalien,” Büchner-Verlag Repositorium, accessed October 2, 2022, http://omeka.buechner-verlag.de/items/show/19.